Der Mensch muss an Bedeutung gewinnen, oder er verliert sie ganz

Algorithmen, Roboter und bald Androiden dominieren zunehmend unsere Berufswelt und verändern Verhalten und Prozesse im Vertrieb. Unsere Gesellschaft und damit auch unsere Vorstellung von Berufen verändert sich radikal. Menschen brauchen daher Motivation und konkrete Alternativen, um sich zunächst vom Roboter abzuheben, um dann erfolgreich mit ihm zu kooperieren. Wollen wir Zukunft gestalten, muss der Mensch an Bedeutung gewinnen, oder er verliert sie ganz.

Wer nicht gestaltet, wird gestaltet

Damit Berufe, zum Beispiel der des Bankers, nicht verschwinden oder in eine Nische abgedrängt werden, ist es notwendig, ein Grundverständnist für die Bedeutung des Menschen im direkten Kundenkontakt aufzuzeigen. Kunden suchen Resonanz in Beziehungen, suchen die Zugewandtheit in einer Beziehung.

Die Ausgangsthesen sind:

- Die in einer Bank ausgeführten Tätigkeiten verlieren an Wert, doch die Beziehung zum Kunden gewinnt an Bedeutung

- die Kooperation mit dem Roboter benötigt eine neue und vor allem vollständige Methodenkompetenz

Mit den von mir entwickelten Methodenkompetenzen Mustererkennung, Kreativität, Kommunikation, der physische Kontakt mit Menschen und Gastgeberei werden die Mitarbeiter im Vertrieb für etwas Neues gewonnen und sind so den Herausforderungen der Digitalisierung gewachsen. Soll das gelingen, muss der Mensch Wertschätzung erfahren und seine Arbeit gewürdigt werden. Die Kombination aus der Würdigung des Alten und der Implementierung des Neuen ist meine Kernkompetenz. 

Meine Arbeit bietet einen konkreten Ansatz für die Kooperation von Mensch und Roboter. Ich gebe eine Perspektive, den Kundenkontakt neu zu definieren, um das Potenzial menschlicher Intelligenz auszuloten und zu entfalten.